Keef

Dein Nachruf steht vorproduziert im Regal,
bei Deinem Kaliber völlig normal.
Dein Abgang trifft niemanden hier unvorbereitet.
Deine Leiche: Ein Festschmaus für die Industrie.
Ab heut rollt der Rubel wie noch nie.
Und auch ich kaufe mir so’n T-Shirt und darauf steht:

Halleluja! Keef Richards lebt!
Halleluja! Yeah, yeah, yeah!
Halleluja! Keef Richards lebt!
Halleluja!
Einen Tag lang im Radio nur Eure Songs.
Die Verkäufer sortieren schnell Eure Platten nach vorn.
Jedes Wurstblatt hat Dich nochmal auf der ersten Seite.
Nachts wiederholen sie’n Interview:
Anderthalb Stunden Mick und Du.
Und die Ansagerin tröstet uns zum Sendeschluss:

Halleluja! Keef Richards lebt!
Halleluja! Yeah, yeah, yeah!
Halleluja! Keef Richards lebt!
Halleluja!

Am Sonnabend drauf, beim Fellversaufen,
ist Viertel nach Eins schon alles gelaufen.
Ich schütte die halbleeren Flaschen ins Klo.
So was Lahmes hast Du nicht verdient!
Du hast es uns so besorgt: Wir waren immer gut bedient
mit Dir und Deinen coolen Licks!
Halleluja! Keef Richards lebt!
Halleluja! Yeah, yeah, yeah!
Halleluja! Keef Richards lebt!
Halleluja! Yeah, yeah, yeah!
Yeah, yeah, yeah!
Yeah, yeah, yeah!